Marmor, Steine, Eisen

Der Wächter eilt mit geschäftigem Blick und einem Hammer in der Hand in die Küche. Alleine schon die unübliche Hast stimmt mich neugierig. Welche dringende Reparatur kann es geben – zumal, wenn mit einem Hammer vorzunehmen?

Ich luge um die Ecke und sehe Wächter und Köchin, wie sie mit kräftigen Schlägen kleine Gegenstände auf der Marmoranrichte bearbeiten.

Als ich sie frage, was sie machen, schauen sie auf: „Es gab doch zum Nachtisch Aprikosen.“ Ich verstehe nicht. Von Aprikosen, so erklären sie mir, bekommt man Bauchschmerzen. Es sei denn, man isst auch noch das Innere des Kerns, um das sie sich gerade bemühen.

Advertisements

Eine Antwort to “Marmor, Steine, Eisen”

  1. Fährfrau Says:

    Die Legende, die sich um das Essen des Kerns rankt, gehört wohl eindeutig ins Märchenbuch. Ihrer sei dank habe ich aber nun gelernt, woraus Persipan gemacht wird: http://de.wikipedia.org/wiki/Aprikosenkern

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: