Land und Laute

Wir blättern in einem Stapel Bilder zur Illustration eines Handbuchs über Umwelt und  Umweltverschmutzung. Auf einem ist ein Gurkenkarren zu sehen. „Was ist mit dem Gemüse?“ frage ich. „Hier geht es um akustische Umweltverschmutzung,“ erklärt ein Kollege und zeigt auf das Megaphon, das auf dem Gurkenstapel liegt, „kennst du nicht dieses nervige Rufen, ‚fünfundzwanzig-fünfundzwanzig-fünfundzwanzig‘ …? Die Händler nehmen es auf und spielen es als Endlosband ab.“ Weitere Bilder von Eisverkäufern folgen. „Ich weiß nicht, ob es dir schon aufgefallen ist,“ versucht Tomski mich behutsam vorzubereiten, „aber die haben ihre Anlagen aufgestockt.“

In der Tat, aud dem vorher einstimmigen Für Elise oder Titanic, mit dem sie sich bemerkbar machen, ist bei manchen soetwas geworden wie Dolby Surround. Da unser Büro jetzt nicht mehr an einer Hauptstraße liegt, bekommen wir von beidem zum Glück nicht mehr viel mit. Die akustische Umweltverschmutzung sei allerdings kein neues Phänomen, meint C: „Als ich neulich in Hamburg unseren afghanischen Bekannten getroffen habe, meinte er, beim Schreiben seiner Uni-Abschlussarbeit vor einigen Jahrzehnten sei er so genervt von der Moschee in seiner Nachbarschaft gewesen, dass er mit dem Jagdgewehr die Lautsprecher heruntergeschossen habe.“ Er habe jedoch gleich eingeräumt, dass er sich das heute nicht mehr erlauben würde.

Während die Grazie noch preist, dass wir im neuen Büro entsprechenden Abstand vom Musikladen gewonnen hätten, dringen plötzlich Klänge aus dem Nachbarhaus herüber, diesmal in angenehmer Lautstärke und Welten entfernt von klapprigen Megaphonen und Lautsprechern. Ich fühle mich an meine norddeutsche Heimat erinnert, denn ganz eindeutig singt hier ein Chor „La Paloma“, allerdings auf Dari. Der auch heute noch beliebteste Sänger Afghanistans, Ahmad Zahir, hat es dereinst eingespielt. „Wisst ihr denn nicht, neben wem ihr jetzt wohnt?“ fragt ein Bekannter. „Wajiha probt dort gerade mit einer Gruppe von Leuten für ihre neue CD.“

___

Das Bild zeigt keine Lärmbelästigung sondern einen beliebten Hazara-Sänger.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: